Einsatz - Feuerwehrtaucher bargen vermissten Pensionisten

Dienstag, 21. August 2012
Nur mehr tot konnte ein vermisster Pensionist heute Vormittag aus der Traun bei Linz von Feuerwehrtauchern geborgen werden. Laut Zeugenberichten war der Mann am 20. August 2012 gegen 18:00 Uhr, ca. 100 Meter unterhalb der A7-Autobahnbrücke, offenbar zum Abkühlen in die Traun gegangen. Der Mann sei dann plötzlich untergegangen und nicht mehr wieder aufgetaucht, teilten Augenzeugen den Einsatzkräften mit.

Noch am selben Tag wurde von Tauchern der Berufsfeuerwehr Linz eine Grobsuche im Nahbereich des  Unfallortes durchgeführt. Diese verlief vorerst jedoch negativ. Erst im Zuge der großangelegten Suchaktion am 21. August 2012 konnte der vermisste Mann geborgen werden. Insgesamt waren 25 Taucher des Taucherstützpunktes 1 (FF Alkoven, FF Aschach, FF Eferding, BF Linz, FF Perg, FF St. Georgen, FF Traun) im Einsatz.

In mehreren Gruppen wurde der Grund der Traun, Meter für Meter abgesucht. Gegen 10:00 Uhr konnte schließlich der Verunglückte ca. 100 Meter unterhalb der Unfallstelle von Hauptbrandinspektor Paireder Eduard (LFK OÖ) und HBI Wöss Adolf (Tauchergruppe Aschach) am Grund der Traun lokalisiert und geborgen werden. „Schwierig bei diesem Einsatz war die zum Teil  starke Strömung, schlechte Sichtverhältnisse und die unterspülten Stellen der Traun“, so Einsatztaucher Paireder.


Fotos