Ausbildung - Atemschutzübung in Hilkering

Samstag, 3. Dezember 2011
Auf Einladung der FF Hilkering/Hachlham bekam die FF Aschach/Donau, gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Haibach, Hartkirchen, Haizing, Öd in Bergen, am Samstag, dem 3. Dezember, die Möglichkeit, an einer Atemschutzübung im Zeughausrohbau in Hilkering teilzunehmen.

Auf der anspruchsvollen und komplett verrauchten Übungsstrecke wurde den teilnehmenden Atemschutztrupps einiges abverlangt. Bereits vor Beginn der eigentlichen Übungsstrecke wartete eine Belastungsübung mit schweren Kübeln auf die Teilnehmer.

Anschließend mussten sich die Trupps über ein Fenster Zutritt zum Parcours verschaffen. Als nächstes musste ein Manometer abgelesen werden und der angezeigte Druck an die Einsatzleitung übermittelt werden.

Im nächsten Abschnitt der Strecke wurde die Beweglichkeit der Trupps mit Hilfe mehrerer Tunnels und Hürden geübt. Innerhalb dieses Parcours musste zusätzlich noch eine vermisste Person gefunden werden und über ein Fenster ins Freie gebracht werden. Anschließend musste noch eine Gasflasche gesichert werden. Im ebenfalls komplett verrauchten zweiten Teil der Strecke wartete eine weitere vermisste Person auf ihre Rettung ins Freie.

Die Feuerwehr Aschach nahm mit 2 Trupps (Ettl Michael, Max Sonnleitner, Hans-Peter Pirklbauer und Kepplinger Christoph, Seidl Christian, Greinöcker Martin) und dem Atemschutzfahrzeug an dieser Übung teil.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der FF Hilkering/Hachlham für die Ausarbeitung dieser Übung bedanken!