Ausbildung - Atemschutzleistungsprüfung in Hartkirchen

Samstag, 25. Februar 2012
Bei der am 24. und 25. Februar 2012 in Hartkirchen stattgefundenen Atemschutleistungsprüfung nahm die FF Aschach mit einem Trupp in Bronze (wobei Andreas Binder und Hans-Peter Pirklbauer das Leistungsabzeichen absolvierten) und einem Atemschutzträger (Richard Humer) in Gold erfolgreich teil.

Bei dieser Leistungsprüfung wird vorrangig Wert auf richtiges Arbeiten gelegt. So muss das Atemschutzgerät innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums angelegt werden und verschiedenste Funktionsprüfungen durchgeführt werden.

Anschließend wird den je aus drei Mann bestehenden Trupps die Bewerbsstrecke erklärt. Auf der Strecke müssen verschiedenste Manometer abgelesen und Gefahrenstoffe erkannt werden und an die Bewerbsleitung per Funk übermittelt werden. Weiters muss eine völlig verdunkelte Hindernissstrecke, in der unter anderem eine schiefe Ebene, ein Tunnel und eine Klapptür eingebaut ist, überwunden werden und ein, durch einen Handscheinwerfer, simuliertes Feuer abgelöscht werden. Bei der Leistungsprüfung in Gold ist zusätzlich noch eine Station mit dem Thema "Wartung der Atemschutzgeräte" zu absolvieren. Nach diesem praktischem Teil müssen die Bewerber noch ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen.

Bei der Feuerwehr Aschach nun bereits 16 Atemschutzträger das Leistungsabzeichen in Bronze, 9 Atemschutzträger in Silber und 3 Atemschutzträger in Gold.